Motivation: 8 Tipps für mehr Motivation im Training

running-573762_640
Jeder von uns ob Leistungs- oder Hobbysportler hat manchmal keine oder kaum Lust zu trainieren, sich im Gym zu quälen oder laufen zu gehen sondern würde lieber einfach auf der faulen Haut liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Ich habe dir deshalb acht Tricks zusammengeschrieben , die dich unterstützen werden weiter voll Gas zu geben und dran zu bleiben.

Ich möchte dir noch etwas erzählen, ich schreibe gerade an einem eBook zum Thema Motivation für Fitnessanfänger und Abbrecher, das in wenigen Wochen auf Amazon erhältlich sein wird.
Wenn du schon vorab alle wichtigen Informationen erhalten möchtest und melde dich einfach an.






Dein 8-Punkte-Plan für deine Höchstleistung:

    • Selbstbewusst im Wettkampf
    • Spaß an der Herausforderung haben
    • Kühlen Kopf bewahren, wenn's drauf ankommt.




    Dein großer Vorteil wird sein, dass du den Buchstart nicht verpassen wirst, bei dem es für die Ersten einen sehr speziellen Preis geben wird. Diesen kann ich dir aber nur kurze Zeit garantieren. Melde dich deshalb an, dann weißt du den genauen Startzeitpunkt und kannst das E-Book noch zu einem stark reduzierten Preis erwerben.

    Soweit zu meinem E-Book: „Der 3 Schritte Plan- Der Motivationsguide für Fitnessanfänger und Fortgeschrittene:“

    1. Dran bleiben

    Das ist wohl sehr banal, aber ich kann es nicht oft genug sein. Nur Menschen, die dran bleiben, werden erfolgreich sein, egal in welchem Bereich sie auch arbeiten. Wer nicht dabei bleibt und nicht dran bleibt kann nicht erfolgreich sein, egal ob man talentiert ist oder nicht.

    2. Traininspartner suchen

    Sport kann alleine genauso viel Spaß machen, wie mit anderen, doch sind wir ehrlich oft macht es gemeinsam einfach mehr Spaß als es alleine zu tun. Suche dir deshalb Traininspartner, die ebenso trainieren wollen und dasselbe Ziel haben wie du. Einen großen Vorteil hat das Ganze noch, du kannst deinem Traininspartner schwerer absagen, was bedeutet, dass du eine zusätzliche Hürde eingebaut hast um nicht einfach nicht zu kommen.
    Es ist viel schwerer einem andere Menschen abzusagen und mitzuteilen, dass du keine Lust hast, als einfach nicht ins Fitnessstudio zu gehen oder dir die dir Laufschuh anzuziehen.

    3. Routinen pflegen

    Das menschliche Leben besteht aus Routinen. Wir können atmen ohne darüber nachzudenken, wissen wie man während des Gehens telefoniert und können sowohl essen, sprechen als auch fernsehen und das alles gleichzeitig. All das haben wir uns im Laufe des Lebens angeeignet und ist zu einer Routine geworden. Das Leben wäre sehr schwierig ohne Routinen. Mache das Training zu einer Routine in deinem Alltag und du wirst es nicht mehr auslassen.

    4. Die Sache anders sehen…

    …oder nennen. Du nennst deinen Trainer Folterknecht, das Fitnessstudio Kammer des Schreckens, deinen Trainingspartner Leidgenosse, dann programmierst du dich einfach falsch. Gib den Dingen und Menschen positive Aussagen wie Entwicklungshelfer oder Ort an, dem ich meine Fortschritt mache oder dergleichen und du wirst die Dinge ganz anders sehen.

    5. Die 3-Sekunden Regel

    Lass dich selbst überhaupt nicht darüber nachdenken, ob du nun Lust hast oder nicht. Denke immer an die 3-Sekunden Regel, die besagt, dass du innerhalb von drei Sekunden loslegen solltest. Also schnappe sofort deine Sporttasche und gehe los, bevor du überhaupt nachdenken kannst ob du Lust dazu hast oder nicht.

    6. Mach worauf du Lust hast

    Okay, das Wetter ist schön, es scheint die Sonne und du musst ins Fitnessstudio gehen. Verstehe ich gut und kann ich auch nachempfinden. Doch das heißt nicht, das du einfach die Beine hochlegen musst, suche dir stattdessen eine Sportart die dir Spaß macht. Gehe etwa schwimmen oder zieh dir die Laufschuhe an und genieße einen Lauf im Wald.

    7. Vorteile des Sport erkennen

    Führe dir immer die Vorteile des Sport vor Augen, wenn du einmal keine Lust hast. Sport sorgt nicht nur für eine bessere Gesundheit, es bringt dir Selbstvertrauen, lässt dich besser lernen, macht dich glücklich und gibt dir den Körper von dem du immer geträumt hast.

    8. Suche dir Vorbilder

    Egal ob sie jetzt Arnold Schwarzenegger, Dwayne „The Rock“ Johnson oder Gisele Bündchen heißen, suche dir Vorbilder, denen du nacheiferst. Frage dich was du gerne hättest und was dir an ihnen äußerlich so gut gefällt. Hänge dir am besten ein Bild von ihnen neben deinen Schreibtisch oder neben dienen Spiegel im Bad und du wirst nie wieder denken „Nein, heute gehe ich nicht ins Fitnessstudio.“

    Du bist und neugierig geworden und möchtest die geheimen Tipps und Strategien der Spitzensportler kennenlernen und nie wieder unmotiviert sein?
    Dann melde dich gleich für an und erhalte alle wichtigen Infos zum eBook „Der drei Schritte Plan: der Motivationsguide für Fitnessanfänger und Abbrecher.“

    Erfolg ist Kopfsache!

    Dein,

    Unterschrift

    2 Kommentare, sei der nächste!

    1. Hi, schöner Artikel. Das ganze kann man nicht nur auf den Sport anwenden, sondern auf viele Bereiche des Lebens. Es braucht immer eine ganze Portion Motivation eine Veränderung zu bewirken bzw. etwas Neues anzugehen. Der erste Schritt ist hier bei der wichtigste.
      Grüße
      Sebastian

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.